Leinert Lorenz Architekten Dresden

Wohnsolitär Gret-Palucca-Straße

Architekturzeichnung Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Architekturzeichnung Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Grundriss Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Grundriss Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Grundriss Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Grundriss Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Grundriss Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Wohnhaus Gret-Palucca-Straße
Architekturzeichnung

▲▼

In dem durchgrünten Quartier befinden sich mehrere individuelle Stadtbausteine mit unterschiedlichen Nutzungen und stark differenten Höhen. Der Neubau des hochhausähnlichen Wohnsolitärs ergänzt die Collage aus markanten Gebäuden mit einer klaren zeitgenössischen Haltung. Die durch schwarze, auskragende Betonbalkone geprägte Kubatur fügt sich spannungsvoll in den Grünraum der Umgebung ein und vermittelt die Höhen zwischen den angrenzenden zwei Wohnhochhäusern und dem gegenüberliegenden Schulkomplex. Mit markant ausformulierter Balkonstruktur erhebt sich eine zweite Fassadenebene aus vorgefertigtem Beton schwebend über einem Sichtbetonsockel. Die elegant, ausgewogen gefalteten Balkonbänder aus schwarz durchgefärbten Beton ziehen die Aufmerksamkeit aus der Umgebung auf sich. Ein amüsant, kunstvoller Tanz der Elemente, erzeugt durch etagenweise alternierende Falze und das Spiel der Perspektive wecken das Interesse an der Beobachtung. An dieser Stelle verbündet sich die Architektur mit ihrer Adresse „Gret-Palucca-Straße“ und offenbart die Inspiration. Gret Palucca war eine bedeutende Ausdruckstänzerin der 1920er Jahre. Ihr Stil wird als fröhlich, unbeschwert und humorvoll beschrieben. Der aus dem Gelände heraustretende Gebäudesockel beherbergt die Einstellhallen und trägt die aufragenden Wohnebenen. Die  zweigeschossige Tiefgarage wird über zwei außenliegende, im Duktus der Faltung gestaltete, Betonrampen erschlossen. Über den dezent gesetzten Treppenzugang gelangt man auf das über der Umgebungsebene gelegene Eingangspodest. Der Podest Sockel wird vom Wohnsolitär überkragt, im unterschnittenen Eingangsbereich findet die großzügige Eingangssituation und die Nebenräume ihren Platz. Der quadratische Grundriss mit einem in der Mitte positionierten innenliegenden Treppenraum ermöglicht eine Kleeblattstruktur der Wohnungen. Jede der vier Wohnungen pro Etage ist über Eck angeordnet und bietet den Bewohnern zwei unterschiedliche Ausblickssituationen. Die gebäudeumlaufenden Balkonbänder bieten den Bewohnern des Hauses eng mit der Wohnung verzahnten, großzügig dimensionierten Freiraum und Lebensqualität.

Projekt: Wohnsolitär Gret-Palucca-Straße
Standort: Dresden Altstadt
Typus: Wohnen I MFH
Bauherr: FIRA Firmengruppe
BGF: 5.200 m²
Jahr: 2014 - 2017